Sie sind hierRTF Schlussakkord am Wendelstein

RTF Schlussakkord am Wendelstein


By Piwi - Posted on 26 August 2013

Am 24.08.13 hieß es für sechs "RSF Aubing" Recken nach Au zu fahren, um die 24. Wendelsteinrundfahrt zu bestreiten. Um 06.30 Uhr ging es beim Präsi los. Manni und 3x Alex machten sich von Aubing aus auf den Weg; Optiker-Günter und Michi erwarteten uns direkt am Start.

Die Anfahrt stellte uns schon wenige Meter nach der Abfahrt vor fast unlösbare Aufgaben. Unser Edelschrauber Manni machte mit der Blinkeinrichtung seines Fahrzeugs einen kleinen morgendlichen Funktionstest. Erst rechts, dann links... dann doch wieder rechts. Ich saß am Steuer des nachfolgenden Fahrzeugs und bekam schon leichte Stresspusteln auf der Stirn.

In Au angekommen hieß es rauf aufs Rad und zur Nachmeldung federn. Das war Gott sei Dank gar kein Problem. Noch kurz das zulässige Gesamtgewicht verringert und los ging es auf die 165km-Schleife mit gut 2.500 Höhenmeter. Und weil wir am Vortag auch alle schön brav aufgegessen hatten, konnte das Wetter nicht besser sein.

Die Verpflegung war wie jedes Jahr absolute Weltklasse für eine RTF. Am ersten Stationspunkt, nachdem unter anderem schon der Samerberg bezwungen werden musste, gab es lecker Rührei, Obst, Riegel, Gebäck und andere Schmankerl. Danach ging es weiter in Richtung Sudelfeld. Ganz ehrlich! Spätestens dort stellte ich fest, wo im nächsten Jahr der Trainingsschwerpunkt liegen sollte. Weiter möchte ich zu diesem Thema nichts sagen :-)

Unsere Bergziegen (Präsi und der kleine Alex) waren relativ entspannt. Manni in gewohnter Man(n)ier herrlich unaufgeregt die Anstiege genommen, Michi und Günther auch in bestechender Form..., hab ich jemanden vergessen?? Ach so..., ich bin ja auch noch gefahren. War ganz schön anstrengend.

An der zweiten Verpflegung gab es deftige Kassspatzen. Ich stand auch vor der Frage: 115km oder 165km?!? Meine kläglichen Versuche, die 115km innerhalb des Gruppettos schmackhaft zu machen, blieben alle erfolglos. Auch die dunklen Wolkenbänder am Himmel ließen alle unbeeindruckt. Dabei sah das schon echt nach Weltuntergang aus. Ich wäre an diesem Tag auch mit der 115km-Runde völlig zufrieden gewesen. Also ging es weiter im Text. Noch 1.000 Höhenmeter vor uns. Und die taten dann so richtig weh. Immer wieder ganz gemeine Rampen, die einem nach und nach die Körner aus den Beinen sogen.

Kurz vor Zielankunft erreichten wir dann die 3. Verpflegungsstelle. Irgendwie waren alle total heiß auf Grillwürschtl. Bei mir stellte sich nicht so recht der große Hunger ein.

Nach gut 6,5 Stunden Fahrzeit schossen wir über die Ziellinie. Der letzte Anstieg, der Irschenberg, wurde relativ entspannt gefahren. Am Ziel duschten wir uns noch mit einer schnellen Halben und dann ging es wieder zurück nach München. Das Wetter hielt im Übrigen :-)

Die RTF war einer schöner Saisonausklang. Sportlich anspruchsvoll und in herrlicher Umgebung. Wir freuen uns aufs nächste Jahr. In diesem Sinne..., unfallfreie Fahrt und Kette "rechts".

Euer Piwi

Servus Sportsfreunde,

ein echt gelungener Bericht, Piwi. War wieder mal eine sehr schöne RTF und endlich auch mal mit langen Anstiegen gespickt, die es schon in sich hatten. A propos lange Anstiege Piwi, du hast garnicht erwähnt wie du zu deiner Miesbacher Wandernadel gekommen bist!?

Die 165km haben sich auf alle Fälle gelohnt, allein schon wegen den Grillwürstln am letzten Verpflegungsstand, bei dem wir auf der 115km-Runde ja nicht vorbeigekommen wären.

Günter hat jedenfalls seine gute Form auf den Mittwochsrunden immer schön verheimlicht und beim Michi hat sich die Trainings-Bierkonsum-Waage auch langsam zugunsten einer super Form eingependelt.

Alex 

Echt? Gab es dort auch eine Wandernadel zu vergeben? Hhm..., ich habe nur irgendwelche Pflastersteine gesehen :-)) Kennst Du den Spruch "Wer sein Rad liebt der schiebt!"

Wer ist online

Zurzeit sind 0 Benutzer und 0 Gäste online.

Neueste Kommentare