Sie sind hierKaffee-Pause am Gut Kerschlach mal anders...

Kaffee-Pause am Gut Kerschlach mal anders...


By Piwi - Posted on 09 August 2015

Wie gewohnt trafen sich auch heute um 09:00 Uhr ein paar Pedaleure vor Ollis Radschmiede, um sich die Beinchen ein bißchen locker zu treten. Aufwärmen war nicht zwingend notwendig, denn bereits um 09:00 Uhr zeigte das Thermometer annähernd 30 gnadenlose Grad. Es haben im Grunde genommen nur noch die Geier am Firmament gefehlt. Neben mir waren noch der Präse und Matthias am Start.

Im Grunde lief es bis hinter Andechs recht gut und zügig. Vor Abfahrt wurde nochmal klar ins Protokoll gemeißelt, dass es heute keinen Stopp am Gut Kerschlach geben würde. Für mich als Genießer-Pedaleur eine Ungeheuerlichkeit. Beugte mich aber der Mehrheit.

Doch wie es der Zufall so wollte, geschah kurz vor der Einflugschneise zum Hofgut ein kleines Malheur. Ich, der aus Titan geschmiedete Ur-Preuße aus good old Berlin, wollte auch mal wissen, wie sich die Profis so fühlen müssen, wenn sie während der Tour einen Abflug in die Böschung machen. Mein Problem in diesem Moment war nur, dass sich doch glatt ein frecher Stacheldrahtzaun samt Holzpfosten und Kuh in den Weg stellten. Damit es sich auch lohnt, bin ich mit knapp über 40km/h wie ein glühender Meteorit dort eingeschossen. Nachdem austrainierte 78kg zunächst den Pfosten (leider nicht die Kuh) und dann den Zaun aus dem Weg räumten, landete ich etwas unsaft auf der Straße. Mein Helm war teilweise gebrochen, das Fahhrad nur noch "a klumpp" und ich hatte bis auf unzählige Schnittverletzungen und Prellungen glücklicherweise nichts Lebensbedrohliches :-)

Neben ganz schlauen Kommentaren von vorbeifahrenden Radlern wie "ich bin Ersthelfer, fahre aber grundsätzlich ohne Helm" und "i woas scho, warum i dort langsam fahr", gingen wir dann zum Gut hinunter. So kamen wir unfreiwillig zu Flüssigem und einem Stück Kuchen.

Ich durfte dann die Heimreise mit dem Auto fortsetzen, da Präse und Matthias mussten leider in der Mittagshitze nach Hause radeln. Dennoch mein Dank an Euch. Bei so einem Malheur ist es dann doch ganz gut, wenn man nicht alleine unterwegs ist. Ich hoffe natürlich, dass ich zur RSF-RTF einigermaßen wiederhergestellt bin. Im Moment heißen meine besten Freunde allerdings "Mullbinde" und Ibuprofen. Sie reden zwar nicht viel, helfen aber im Moment ungemein.

Bis die Tage...,

Euer Piwi

Wer ist online

Zurzeit sind 0 Benutzer und 0 Gäste online.

Neueste Kommentare