Sie sind hierAmade Radmarathon 2016

Amade Radmarathon 2016


By Michael - Posted on 24 Mai 2016

Am Samstag machten sich leider nur 3 Wagemutige auf. um Radstadt zu erobern. Einen weiteren zu vergebenden freien Startplatz wollte keiner annehmen. Wir erreichten Mannis präferiertes Gasthaus, dass auch noch ewige 3km ausserhalb von Radstadt liegen sollte. (Das wäre uns beinahe zum Verhängnis geworden, aber dazu später mehr...). Wir machten uns auf die Startnummer in Empfang zu nehmen und Manni wunderte sich, " Hei da gibts ja net mal mehr ein Startgeschenk". Wir genossen die Sonne bei Capuccino und Apfelstrudel und erwarteten für Sonntag eine Hitzeschlacht.

Zum Abendessen kehrten wir noch ein und genossen die leckere Pastaparty. Auch wenn sie eher übersichtlich war. Anschließend fuhren wir zurück in die Pension und verfolgten auf dem riesigen Videowürfel den Pokalsieg der Bayern. Topvorbereitet gingen wir zu Bett um fit zu sein für den nächsten Tag. Beim Frühstück um 6 Uhr stellten wir schon fest. Armlinge und Weste würden wir heute keine benötigen.... Wir rollten gemütlich zum Start und Manni durfte als 10 maliger Teilnehmer im ersten Block starten.... Wir reihten uns weiter hinten ein um nicht DSQ zu werden. (Gell Jockel). Der Startschuss fiel und das Rennen begann. Nach kurzer Abfahrt erreichten wir den ersten Anstieg welcher moderat zu fahren war. Alles Gut. Der zweite Anstieg war schon knackiger, ging es doch zu Beginn mit 14% in eine Rampe. Aber auch hier: Alles Gut. Die Abfahrt wurde spielend genommen wobei man immer wieder bemerken muss, dass viele "Transponderschwuggis" wie der Bräse sie nennen würde, einfach kein Gruppenfahren können. In einer Abfahrt durch eine Kleinstadt passierte es dann. Eine uns entgegenkommende Rentnerin bog nach links mit Ihrem Auto ab und der führende unseres Gruppetos konnte nicht mehr bremsen und ausweichen und flog in hohem Bogen über die Motorhaube. Wir hatten gerade noch die Möglichkeit auszuweichen und stürzten nicht. Jetzt waren wir erstmal wieder geerdet und das Adrenalin beruhigte sich an der nächsten Labe wieder. Die weitere Strecke verlief sehr angenehm und harmonisch. Leider verpasste ich am Pass Lueg den Anschluss an das Gruppeto und musste in der Abfahrt "mein Loch" wieder zufahren, was zu viele Körner kostete. In den folgenden Anstiegen musste ich endgültig reißen lassen. Hierbei Danke an Flo fürs Warten und fürs Ziehen bis zur letzten Labe. Noch einmal gestärkt ging es dann an die finalen 600hm bei immer heißer werdenden Temperaturen. Ab hier war jeder auf sich gestellt und nach quälenden 25km mit Krämpfen erreichte ich auch final das Ziel in Radstadt. Im Ziel wartete schon Manni und Flo auf mich. Jetzt erstmal ein Bier.

Der duale Trainingsplan muss hartnäckig verfolgt werden.  Manni teilte uns mit, dass er auch unter seiner Vorjahreszeit geblieben und ebenfalls mit Krämpfen zu kämpfen hatte. Vielleicht war es auch seine letzte Teilnahme... Die Hitze hattemir oder uns einfach ordentlich zu schaffen gemacht. Im Ziel erfuhren wir noch das der uns bekannte Lutz auf einen respektablen 10 Platz gefahren ist und sich nur im Zielsprint um 4sek abhängen ließ. Kompliment. Bei der Rückfahrt stellten wir fest wie lange 3km sein können.... Manni und ich kamen fast die letzten 30hm zu unserer Pension nicht mehr hinauf und wir waren froh uns erstmal auszuruhen und sich kurz aufs Bett fallen zu lassen. Final bleibt zu sagen: Es war wieder mal ein gelungener Ausflug, auch wenn wir nur zu dritt waren. Immer wieder wert mit guten Freunden eine Auszeit mit Radfahren zu genießen. Danke dafür. Auf ein Neues in Bälde. Prost und Kette Rechts Michi

Hey Michi, schöner Bericht. Vielleicht ist der Amade tatsächlich mal ne Reise wert. Bis die Tage..., bin immer noch völlig dehydriert :-)

Wer ist online

Zurzeit sind 0 Benutzer und 0 Gäste online.

Termine

Neueste Kommentare