Sie sind hierKesselfleisch me(a)ts Aubinger Zwicklwirt

Kesselfleisch me(a)ts Aubinger Zwicklwirt


By Piwi - Posted on 28 November 2016

Am Dienstag, den 22. Windmond (altdeutsch für November) im Jahre 2016, war es mal wieder soweit! Da Bräse lud zur Kesselfleischsause ein und einige der RSF’ler folgten dem Ruf ohne Widerrede. Und für den Pächter des Zwicklwirts hieß es in diesem Zusammenhang: Back to earth mein Lieber!

Neben Raznjici, Pljeskavica, Pola Pola und Djuvecreis wurden Bayerische Schmankerl „all you can eat“ serviert. Für einige unter uns das höchste der Gefühle, andere wiederum sahen sich an die durchaus erfolgreiche Serie „The Walking Dead“ erinnert. Herz, Nierchen und sonstiges Geschlunze wurden liebevoll angerichtet. Dazu gab es Sauerkraut und ne ordentliche Scheibe Brot. Extrawünsche wie Blut- und Leberwurst wurden gleichermaßen berücksichtigt. Nachdem der neue Pächter mit seiner kroatischen Küche bereits überzeugen konnte, gab es am Kesselfleisch ebenfalls nichts zu meckern.

Als VIP konnten wir unseren Helmut und den Jace in unserer zünftigen Runde als Gäste begrüßen. An dieser Stelle möchte ich nochmal meinen Dank im Namen aller Anwesenden unserem Helmut aussprechen. Erst kürzlich seinen „69zigsten“ gefeiert, ließ er sich nicht lumpen und übernahm die Zeche der RSF’ler. Wahnsinn!

Darüber hinaus gab es die üblichen wie lustigen Tischgespräche. Völlig unklar ist aber immer noch die ominöse Verletzung unseres Präsidenten. Sagen wir mal so: Er hatte wohl tatsächlich einen mysteriösen Traum. Vielleicht waren es aber doch ganz irdische Dinge, die auch in seinem Alter nicht mehr spurlos an einem vorbeigehen. Wir haken in dieser Sache einfach nicht mehr nach :-)

Nicht zuletzt muss ich noch ein Wort zum Leckermäulchen des Abends verlieren. Der Malti, ausgewiesener Gourmand der Radsportfreunde, hat doch tatsächlich überrascht. Nachdem ein Unbekannter seine Hoibe etwas gepimpt hatte, waren wir natürlich alle auf das Gesicht gespannt. Nur war die Spannung auch wieder schnell verflogen, denn unser Malti nahm einen kräftigen Schluck und bemerkte nichts. Was war da los?? Sämtliche Geschmacksrezeptoren schon im Standby-Modus gewesen? Oder war es doch noch die salzige mallorquinische Seeluft seines Segeltörns, die die feinen Maltischen Geschmacksregionen benetzte?

Schlussendlich war es eine schöne gemütliche Runde. Es wurde viel gelacht, in „Maßen“ getrunken und zünftig gespeist. Alte Haudegen waren ebenfalls dabei, die man bei gemeinsamen Ausfahrten leider nicht mehr so oft sieht. Im Terminkalender der Aubinger Asphaltschwalben steht dann für dieses Jahr nur noch die Weihnachtsfeier am 17.12.2016 dick und fett eingetragen. Diesbezüglich wurde ja schon eine Email gesteuert.

In diesem Sinne… und bis zum nächsten Mal…,

Euer Piwi

Wer ist online

Zurzeit sind 0 Benutzer und 0 Gäste online.

Termine

Neueste Kommentare