Sie sind hier5 Flüsse, ca. 100 Hügel, viel Weißbier und 2 Platten - RTF Saisonstart in Berglern

5 Flüsse, ca. 100 Hügel, viel Weißbier und 2 Platten - RTF Saisonstart in Berglern


By Alexander - Posted on 17 Juni 2013

An diesem Wochenende fiel für den RSF Aubing endlich der heiß ersehnte Startschuss zur RTF Saison. Mit ordentlicher Besetzung (Präsi, Michi, Karl. Manni, Piwi, Flo, Günter, Franz, Uli, Alex) und zur Freude einiger auch alle in Vereinsfarben unterwegs, machten wir uns um 7.00 Uhr auf den Weg nach Berglern um bei einer der neueren RTFs im Umkreis von München mal mit Anwesenheit zu glänzen. Damit die ganze Sache nicht zu schnell und auch sonst nicht langweilig werden sollte (wie sich später noch zeigte) wurden bei strahlendem Sonnenschein und kurz-kurz Temperaturen für die Nostalgiefans unter uns die Klassiker entstaubt und auf den 113 km ausgeführt. Da es jedoch einige vom Grupetto aufgrund des Höhenprofils schon mit der Angst zu tun bekamen, nahmen diese vorsorglich ihr "teuerstes" Equipement à la ESP (Equipement statt Power) und nur drei von uns hatten den Mumm und vor allem den Bumms in den Beinen um die schicken Stahlräder über das Ardennenklassikergleiche Profil zu jagen. Da Piwi schon seit Jahren diesen Tag herbeigesehnt hat, an dem er endlich in den privilegierten Club der Fahrer aufgenommen wird, die das Vereinstrikot tragen dürfen, schien ihm das heute fast schon Flügel zu verleihen und er flog die Berge hinauf als hätte er nicht das Vereinstrikot an sondern sein Supermankostüm übergestreift. Hoffentlich hält dieser "Turbo" auch noch an den kommenden Mittwochsausfahrten an und er lässt die Unterhosen daheim, damit die neue Hose auch nicht überall zwickt. Bis zur ersten Verpflegung war das Gruppetto noch geschlossen unterwegs und auch bis zur zweiten konnte die Vorgabe der ersten "gemeinsamen" RTF erfüllt werden. Die Verpflegungsstationen boten eine wirklich große Auswahl an verschiedensten leckeren Sachen, wo sich so einige teurere Veranstaltungen noch eine Scheibe abschneiden können. Besonders der unerschöpfliche Vorrat an Weißbier (ohne Sprit) hat es den RSFlern angetan und sogar der Präsi, welchem die Vorzüge des bayirschen Nationalgetränks schwer nahe zu bringen sind, hat ein, zwei Schlücke versüßt mit Cola probiert und für gut befunden. Bis hierhin schien alles wie gewohnt zu laufen und nichts und niemand konnte den RSF Zug stoppen bis Präsi himself direkt nach der zweiten Verpflegung den ersten Hügel nicht richtig hochkam und nicht wusste ob es an seinen übermäßgen Heißhungerattacken an der Verfplegungsstation oder an einem technischen Defekt lag. Ersteres wäre in diesem Fall wohl das bessere gewesen. Da der Präsi auch noch einer derjenigen war, die auf den Schlauchreifen ihrer alten Rennräder unterwegs waren, hieß es jetzt Schlauch kleben. Zwar hat der Präsi wie einen Bericht weiter unten zu sehen, diese Saison schon viel Erfahrung mit Platten gesammelt und führt die vereinsinterne Plattenwertung sicherlich mit großem Vorsprung an, aber hier musste das geballte Fachwissen unseres Oberschraubers Manni herhalten. Kurzum, Uli die ehrenvolle Aufgabe des Fahrradhalters anvertraut, Piwi die Luftpumpe von der Verpflegungsstation holen (klauen) lassen und mit geballter Kraft den neuen Schlauch aufgezogen. Kurz darauf (20 min) konnte es weitergehen, bis nach 200 Metern gleich wieder ein lautes Zischen durch die Formation schoss. Also wieder anhalten und diesmal war es zwar auch ein Klassiker aber schon mit modernen Schläuchen ausgestattet und somit schnell wieder einsatzbereit. Ab dann ging es in schnellem Tempo zur dritten und letzten Verpflegung. Auf dem Weg dorthin wurde, wie eigentlich gewohnt und längst schon überfällig, mit Zug gefahren, sodass sich ein dreiköpfiges Gruppetto herausbildete. Auf dem letzten Abschnitt wurden nochmal alle ordentlich gefordert und gemeinsam ging es über "einen der letzten zehn Hügel" wieder zurück zum Startpunkt.

Im Großen und Ganzen war es eine tolle und sehr gut organisierte RTF mit allem drum und dran, was Lust auf die weiteren anstehenden RTFs macht. Und vielleicht fährt ja bei der nächsten RTF noch der/die eine oder andere mehr mit.

In diesem Sinne.

Alex

P.S.: Die Bilder sind in der Galerie zu finden.

Super Bericht!!! Vielen Vielen Dank ich kann Dir in allem zustimmen....  ich freu mich schon auf die nächste Ausfahrt / RTF mit Euch...

Bis morgen

Michi

Amüsante Zusammenfassung...

Ich musste wirklich schmunzeln beim Lesen, nur meine Leistung muss ich ganz klar relativieren. Die RTF stand ja unter dem Credo "gemütlich" und nur aus diesem Grunde konnte ich ein paar Glanzpunkte setzen :-) Das war genau mein Tempo. Sollten wir wieder "olympisch" fahren, findet man mich natürlich wieder standesgemäß hinten.

War eine tolle RTF bei noch besserem Wetter. Manni bekommt sicherlich die "RTF-Schrauber Nadel" in Gold verliehen^^

Bis denne meine Lieben...

VG Piwi

Wer ist online

Zurzeit sind 0 Benutzer und 0 Gäste online.

Termine

Neueste Kommentare